Dienstag, 15. Mai 2012

Fragmente des Wahns - Michael Schmid


282 Seiten
AAVAA Verlag
11,95 Euro
Taschenbuch


Inhalt:
Alex lebt mit seiner Frau Lisa und der dreijährigen Tochter Lilli in Regensburg. Eines Tage hat Alex einen Autounfall, bei dem ihm augenscheinlich, ausser ein paar oberflächlichen Kratzern, nichts passiert ist. Als Alex immer öfter seltsame Halluzinationen und schreckliche Albträume plagen, merkt er das irgendwas nicht richtig läuft und versucht die Wahrheit herauszufinden und begibt sich damit an den Rand des Wahnsinns.

Meinung:
An dieses Buch hatte ich große Erwartungen und wurde absolut nicht enttäuscht. Endlich mal wieder ein Psychothriller der mich so richtig packen konnte und den ich inhaliert habe. 
Anfangs erschien er mir etwas fad, diese Meinung revidierte ich aber umgehend. Denn je weiter man in die Geschichte eintaucht, desto schwerer tut man sich mit der Realität. Ich konnte nicht anders und habe das Buch in 2 Tagen verschlungen. Hätte ich mehr Zeit gehabt womöglich sogar noch schneller. 
Diese Geschichte wird in zwei Varianten erzählt. Einmal die Geschichte um Alex im heute und einmal von Alex in der Vergangenheit. Dies sind dann die erwähnten Träume und Halluzinationen, die kursiv geschrieben sind und so leicht auseinander zu halten sind. 
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben und ich fühlte mich bereits in den ersten Seiten als Zuschauer dieser Handlung. Selten passiert mir das in Büchern. Als Leser liest man die Wörter und sieht sich so als Beobachter. Kann eine Geschichte einen richtig packen, ist man Zuschauer und gibt sich seinen Emotionen vollends hin. Man fühlt dementsprechend mit den Protagonisten mit, ruft verzweifelt "Nein" wenn etwas schlimmes passiert oder weint bei einer traurigen Szene. Das ist zumindest meine Meinung. 
Auf jeden Fall konnte mich der junge und sehr sympathische Autor Michael Schmid bis zu letzten Seite packen. 
Den gerade das Ende ist wirklich mehr als überraschend und veranlasste mich dazu, einmal tief Luft zu holen weil ich es so garnicht erwartet hatte. 
Auch wenn ich zeitweise den Überblick etwas verloren habe, fand ich den roten Faden, der sich durch die Geschichte schlängelt, immer wieder und war wieder drin. 
Alex, der mir sehr sympathisch war, durchlebt ein Martyrium dass man nicht mal seinem ärgsten Feind wünscht. Am Rande des Wahnsinns will er sich beweisen das er es womöglich doch nicht ist. Auch die medizinischen Aspekte fand ich interessant. Was mir zudem noch gut gefallen hat, sind natürlich die Spielorte. Erst einmal Regensburg, zu dem ich eine enge Bindung habe und zweitens Nürnberg, da dies bei mir die nächst größere Stadt ist und ich sie kenne wie meine Westentasche. 
Zudem hat mir auch das Cover ebenfalls gut gefallen. Zu sehen ist hier im ersten Momentan nur ein Auge. Sieht man genauer hin, merkt man das hier zusätzlich viele Details der Geschichte eingearbeitet sind wie z. B. Autoreifen oder der in der Iris erkennbare Junge.

Fazit:
Das Buch eines sympathischen Jungautors der es wirklich wert ist von jedem Thriller-Fan gelesen zu werden. Einfach perfekt um für 2 Stunden all seine Probleme zu vergessen und in eine andere, gefährlichere Welt zu schlüpfen und mitzurätseln - bis zum Schluss ein Genuss.


5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Tomzillafan Michaela15. Mai 2012 um 18:34

    Ich habe diesen Thriller innerhalb von zwei Tagen verschlungen und er hat mir einiges an "Schönheitsschlaf" geraubt!Was mir an diesem Buch besonders gefiel,waren die "zwischenmenschlichen Beziehungen".Durch den schön "flüssigen",und "einfach" zu lesenden Schreibstil konnte ich mich vom Anfang an wunderbar in die Rolle des Protagonisten Alex hineindenken.Dadurch fiel es mir sehr schwer,das Buch aus der Hand zu legen. Ab Mitte des Romanes geht es richtig zur Sache und ich fieberte regelrecht der Auflösung entgegen.Sehr ansprechend fand ich auch das außergewöhnliche Cover.Ich freue mich sehr auf das zweite Werk von diesem sehr sympathischen und begabten Autor.

    Ich vergebe gut und gern fünf Sterne und kann es nur jedem Liebhaber von "mysteriösen Psychothrillern "empfehlen!Durch sein "höchst gelungenes Erstlingswerk" zeigt der Autor schon klar und deutlich,wieviel "Potential" in ihm steckt und man darf gespannt sein auf seine nächsten Romane!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt ja so als wären wir der selben Meinung :-)

      Löschen
    2. Tomzillafan Michaela17. Mai 2012 um 23:49

      Ja,das kannst du auf jeden Fall so sehen!

      Löschen
  2. Das Buch klingt sehr interessant - kommt sofort in die Lesezeichen, damit ich es mir auch mal bestelle.
    Ich liebe Psychothriller. "Ich. Darf. Nicht. Schlafen." ist da bis jetzt mein Lieblingsbuch! Kann ich auch nur empfehlen. Kennst du das auch zufällig? :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :-)

      schön das dir die Rezension gefallen hat.
      Das Buch kenn ich noch garnicht, aber ich werds mir mal bei Amazon genauer ansehen!

      LG
      Julia

      Löschen
  3. Das kling richtig super. Danke für die schönes Rezi :)
    Hast jetzt auch gleich einen Leser mehr^^
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AAAh danke - da freu ich mich wahnsinnig!
      Daaanke Jan! :-)

      Löschen