Sonntag, 20. Mai 2012

Mein Böses Herz - Wulf Dorn


413 Seiten
cbt Verlag
16,99 Euro
Hardcover mit Schutzumschlag


Inhalt:
Die 16 jährige Doro wird seit dem Tod ihres Bruders Kai von Halluzinationen geplagt. Nach einem Klinikaufenthalt und einem Umzug, scheint sie die schwere Zeit hinter sich gebracht zu haben. Als sie allerdings in einer Nacht einen verstörten, abgemagerten Jungen bei sich im Garten sieht, der danach spurlos verschwunden ist, glaubt sie dass alles wieder von vorne beginnt. Was ist Wahrheit, was ist Halluzination?


Meinung:
Von diesem Buch hab ich viel gehört und daher lag es nah, dass ich es zügig lesen wollte. Das es dann doch so zügig ging, ahnte selbst ich nicht.
Da ich so in diese Geschichte eingetaucht bin, war das Buch an einem Tag erledigt und ich habe jede Seite inhaliert.
Ein Jugendthriller, der schon in den ersten zwei Seiten so wahnsinnig viel Spannung aufbaut dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. 
Doro, die 16 jährige Schülerin eines Gymnasiums, leidet seit dem Tod ihres Bruders an Wahnvorstellungen. Sie hat den Tod bis heute nicht verkraftet und kann sich den Tod auch nicht erklären. Da sie hier eine Gedächtnislücke vorweist. Nach einem Klinikaufenthalt und einer erfolgreichen Therapie befindet sie sich auf dem Wege der Besserung. 
Als sie mit ihrer Mutter nach Ulfingen in ein kleines Hexenhäuschen zieht, scheint erstmal alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Doro will unbedingt ein sehr gutes Abitur ablegen, damit sie in Berlin Kunst studieren kann. Da Doro eine Synni (Synästhesie) und daher ein gutes Gespür für Farben hat, liegt das nahe.
Als sie sich dann mit dem Nachbarsjungen anfreundet, scheint sie wirklich geheilt. Allerdings nur im ersten Moment, die Wahnvorstellungen sind immer noch da. Als sie dann diesen verstörten, verletzen Jungen im Garten findet, fängt alles wieder von vorne an. Oder nicht? 
Wulf Dorn versteht es, ein vewirrendes Katz- und Mausspiel mit dem Leser zu veranstalten. Traut man dem was man liest oder dem was man denkt? Ich ertappte mich öfter dabei, an mir selbst zu zweifeln da die Tatsachen zu verworren waren um wahr zu sein. 
Dennoch war man bis zum Schluss angehalten, über den Tellerrand hinwegzuschauen und auch an unmögliches zu glauben. Denn am Ende wird die Geschichte bombastisch gut aufgelöst und man kann wieder befreit durchatmen. 
Dies war mein erstes Buch des Autors, dennoch bin ich mir sicher dass noch viele weitere Folgen werden. 
Was mir besonders gut gefiel, war die Kürze der Kapitel. Teilweise bestehen diese nur aus einer Seite, maximal jedoch aus 6 - 7 Seiten. 
Das Cover finde ich ebenso wunderbar gestaltet. Wie man erkennen kann, sieht es aus als wäre etwas an einen beschlagenen Spiegel geschrieben. Dies taucht im Buch aber auch auf und erklärt vieles. 
Ich hätte mir ein Lesebändchen gewünscht, allerdings war es, da dieses Buch ein wahrer Pageturner ist, fast nicht  nötig.

Fazit:
Ein wahrhaft meisterlicher Mystery-Thriller, der mich wirklich packen konnte. Nach vielen Enttäuschungen in der Erwachsenen-Abteilung, hat mich dieser unheimlich überrascht. Ich empfehle ihn uneingeschränkt, weil ich ihn wirklich bombastisch gut fand und ihn am liebsten gleich nochmal lesen würde. 
5 von 5 Sternen 



Kommentare:

  1. Klingt wirklich gut, besonders da es mal ein eher seltenes Thema mit den Halluzinationen behandelt, finde ich.

    Wenn ich meinen SuB etwas abgebaut habe, werde ich es mir mal zulegen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann wünsche ich dir viel Spaß mit dem Buch :-)
      und danke für dein Feedback <3

      Löschen