Dienstag, 20. März 2012

Schweig still, süßer Mund - Janet Clark




Schweig still, süßer Mund - Janet Clark
349 Seiten
Loewe Verlag
12,00 Euro


Inhalt:
Die 17-jährige Schülerin Jana begeht einen schwerwiegenden Fehler. Als ihre beste Freundin Ella verschwindet, geht sie zunächst zur Polizei. Diese will ihr aber nicht helfen und so ermitteln Jana und ihre Freunde auf eigene Faust. Allerdings verrennt sich Jana mit ihrer aufbrausenden Art immer mehr in die Suche und bald schwebt sie selbst in Gefahr, da sie dem Täter schon viel zu nah gekommen ist.


Meinung:
Diesen Thriller hab ich auf eine Empfehlung hin gekauft und ihn mir noch ein bisschen aufgespart. Als ich ihn dann allerdings zu lesen begann, konnte ich nicht mehr aufhören. Die Art der Geschichte fesselt einen dermaßen, dass man erst aufhören kann wenn das Buch zu Ende ist.
In diesem Buch geht es um die 17 jährige Jana. Sie mochte ich von vornherein. Ich konnte mich mit ihr identifizieren. Zuerst ist sie ein so roter Lockenkopf wie ich, aber auch ihre inneren Stärken erinnerten mich sehr an mich. Auch ich will alles auf einmal und meistens viel zu viel. Genauso ist Jana, allerdings bringt sie sich mit dieser Art in Gefahr.
Ihre beste Freundin Ella, hat sich verändert. Das merkt Jana schnell. Allerdings kann sie sich nicht erklären wieso und versucht Ella darauf anzusprechen. Allerdings zu spät, denn Ella ist zu diesem Zeitpunkt schon spurlos verschwunden. Jana glaubt erst an einen Scherz oder Kurzurlaub, dies revidiert sie allerdings schnell als sie Ella nicht mehr auf dem Handy erreichen kann und das ist mehr als untypisch für sie.
Als Jana sie als vermisst meldet, wird sie von der Polizei allerdings abgewiegelt - Ella ist immerhin volljährig und kann machen was sie möchte.
Jana reicht das allerdings nicht und ermittelt mit ihren Freunden Fabian und Roman, sowie mit ihrer Schwester Miriam auf eigene Faust.
Während dieser Suche, erfährt Jana vieles über ihre beste Freundin und das lässt sie sehr an der jahrenlangen Freundschaft zweifeln. Dennoch gibt sie die Suche nie auf.
Die Charaktere sind alle sehr gut ausgereift und beschrieben. Die übervorsichtige Mutter, die getrennt von ihrem Mann, mit ihren zwei Töchtern in einem Münchner Vorort lebt. Der beste Freund Fabian, der anscheinend mehr für Jana empfindet als ihr lieb ist und der bezaubernde Barbesitzer Oliver der Jana´s Herz im Sturm erobert.
Das alles, zusammen mit einem grandiosen Schreibstil, macht das Buch wirklich einzigartig gut. Bis zum Schluss kann man nur rätseln, wer der Täter ist und wird am Ende komplett überrascht davon.
Das mehrere Kapitel in der Sicht des Täters geschrieben sind, macht das Buch noch spannender. Einzig mit dem aprubten Ende bin ich etwas unglücklich.
Das Cover kommt in einer süßen Aufmachung daher, hat aber nix mit dem Inhalt zu tun. Dies finde ich aber ausnahmsweise sehr gut.

Meinung:
Alles in allem ein super toller Jugend-Thriller, der seine Fans wirklich verdient. Ich habe das Buch in 2 Tagen verschlungen und hätte am liebsten immer weiter gelesen.
Eine wirkliche Empfehlung für alle Thriller-Fans, denen es mehr um die Psyche eines Menschen und weniger um das Blutige geht.


4 von 5 Sternen 

Kommentare:

  1. Sehr gute Rezi :)
    Ich hab das Buch auch gelesen und es hat mir ebenfalls gut gefallen :D Nur den Anfang fand ich etwas schleppend ^^

    Liebe Grüße, Binzi <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-)
    ja der Anfang war ein bisschen Schleppend aber sonst wars ja doch gut, schön das es dir auch gefallen hat :-)

    AntwortenLöschen