Montag, 23. Januar 2012

Wie ein Flügelschlag - Jutta Wilke

Wie ein Flügelschlag
281 Seiten
Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3-649-60566-9
14.95 Euro

INHALT:
Für die 16 jährige Jana geht ein Traum in Erfüllung. Sie, das Mädchen aus armem Hause, bekommt ein Stipendium an einem elitären Sportinternat. Janas Leidenschaft gehört dem Schwimmen und sie wird in diesem Internat dementsprechend gefördert. Als sie eines Morgens den leblosen Körper ihrer Freundin Melanie im Schwimmbecken findet, beginnt eine aufwühlende und spannende Jagd nach der Wahrheit. Mit Hilfe von Melanies Bruder Mika versucht sie diese aufzudecken und gerät in gefährliche Machenschaften.


MEINUNG:
An dieses Buch hatte ich große Erwartungen. Frau Wilke hat mich auf Facebook mit erlesenen Textzeilen so hungrig auf dieses Buch gemacht, dass ich es nach Erhalt an einem Tag verschlungen habe.
Und was soll ich sagen? Es ist grandios, phänomenal und einzigartig.
Die Geschichte um Jana, Melanie und Mika ist so plastisch und wortgewandt geschrieben, dass man sich fühlt, als wäre man ein Teil der Clique.
Dies ist eine Tatsache, die ich an Büchern liebe und auch hier wurde ich nicht enttäuscht.
Die Geschichte beginnt mit der Gegenwart. Jana findet nach einem harten Trainingsmorgen die Leiche ihrer Freundin Melanie und merkt schon hier, dass etwas nicht stimmen kann.
Im Anschluss steckt man in der Vergangenheit und wird hier mitgenommen in die Welt des Eliteinternats. Der Alltag besteht hier aus Lernen und Training.
Jana entwickelt sich von Anfang zur besten Schwimmerin und man lernt auch die anderen Protagonisten kennen. Die Freundschaft zwischen Melanie und Jana wird liebevoll beschrieben. Man lernt die zwei Mädchen kennen und merkt schnell, dass sie sich ähnlicher sind als sie glauben.
Bei  einem Abendessen in Melanies Elternhaus lernt man dann auch Mika kennen. Ein Junge, der so ganz anders ist, als ihn sich seine Eltern wünschten.
Jana merkt jedoch schnell, dass sie für Mika mehr fühlt als nur Freundschaft. Die ganze Geschichte ist von Anfang an so spannend, dass man sich schwer tut das Buch wieder aus den Händen zu legen.
Die Autorin verstand sich darin, das Buch so zu schreiben, dass man bis zum Schluss nicht die kleinste Ahnung hatte, wer der Mörder sein könnte. Wenn es den überhaupt einen gibt, denn selbst das konnte man bis zum Schluss nicht zu 100 % erahnen.
Das Cover ist eine wirkliche Augenweide. Ein sogenanntes Soft Touch-Cover lädt ein, die Schmetterlinge zu befühlen und sie plastisch erscheinen zu lassen. Die Schmetterlinge ziehen sich auch im inneren des Buches durch und verschönern jeden Kapitelanfang. Auch ist zu erwähnen, dass bei diesem Buch ein Lesebändchen vorhanden ist. Ich finde sowas wertet ein Buch nochmal zusätzlich auf.



FAZIT:
Ein spannender, packender und gefühlvoller Jugendkrimi, der seines Gleichen sucht. Ich bin absolut begeistert und empfehle dieses Buch uneingeschränkt weiter. Ein wirkliches Must have in jedem Bücherregal.

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension :)

    Bin jetzt leserin & würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbeischaust und vielleicht Leserin wirst: www.binzis-buecher.blogspot.com

    LG

    AntwortenLöschen
  2. schon erledigt :-)
    Ganz liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension. :)
    Ich fand's auch echt gut. ♥
    Bin jetzt soweit, dass ich Holundermond auch unbedingt lesen möchte. ;D

    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du solltest Holundermond bald lesen <3
      es ist sooooo ein tolles Buch!!!!

      Löschen