Montag, 7. November 2011

Das verbotene Eden (David und Juna) - Thomas Thiemeyer





INHALT:
2015 - Die Welt gerät ins Dunkel. Ein Virus, gesät von Menschenhand, nimmt den Männern und Frauen fortan die Möglichkeit sich zu lieben, zu ehren und zu respektieren.
Viele Jahre später - 2060 - leben die Menschen in gespaltenen Lagern. Die Männer leben in einer Ruinen-Stadt und die Frauen wie Amazonen im Wald. Sie führen ein Leben mit dem stetigen Kampf ohne fließend Wasser oder Strom
Als der Mönch David und die Kriegerin Juna sich einander nähern, keimt wieder Hoffnung auf. Eine Liebe die nicht sein kann und darf. Wird sie bestehen?

MEINUNG:
Dieses Buch ist von seiner Geschichte wirklich mehr als einzigartig. Die wunderbare Mischung zwischen Romantik, Spannung und Gefühl ist wirklich einzigartig.
Auch die Liebe zwischen David und Juna ist herzergreifend und unheimlich schön. Die Charaktere sind wirklich bezaubernd erklärt und man kann in dieses Buch gedanklich richtig einsteigen. Das ist mir bei Büchern wirklich unheimlich wichtig und dies gelingt hier wunderbar.
In Anbetracht dessen das die Geschichte im Jahre 2060 spielt, ist es sehr erstaunlich das die Menschen wieder leben als wären sie im Mittelalter.
Die Männer besitzen zwar noch einige Autos um sich fortzubewegen, aber die Frauen leben in ihrer Festung wie zur damaligen Zeit üblich.
Die Charaktere Gwen und Juna waren mir die liebsten in diesem Buch. Juna die starke Kriegerin, die sich ohne Furcht den Männern gegenüberstellt. Gwen, ihre Freundin, die zarte Frau an ihrer Seite die den Haushalt führt und sich um das Wohl von Juna kümmert.
Auch das Kloster Bonifazius, in dem der Mönch David lebt wird wunderschön beschrieben und man kann sich diesen Ort bildlich vorstellen.
Die Tatsache, das die Männer und Frauen im Laufe der Zeit einen Pakt geschlossen haben um den Fortbestand zu sichern war sehr interessant. So hieß es, das die Frauen den Männern etwas von ihrer Ernte abgeben müssen und Frauen im gebärfährigen Alter Beischlaf mit den Männern haben müssten.
Die daraus entstandenen männlichen Kinder, wurden im Kloster Bonifazius aufgezogen.
Das überaus überraschende und spannende Ende machten dieses Buch wirklich zu einer Perle in meinem Bücherregal.
Das Cover welches wunderschön aufgemacht ist, passt auch zum Inhalt. Besonders hat mir die Karte im Buchinneren gefallen. So konnte man immer nachvollziehen, wo sich die einzelnen Charaktere befanden.
Dies ist der Auftakt-Band einer Reihe. 

FAZIT:
Eines meiner Highlights 2011! Mehr Worte bedarf es dazu nicht.

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. bevor du dieses buch vorgestellt hast, war ich mir sicher, dass ichs nicht lesen werde. jetzt will ich es uuuunbedingt haben :)

    AntwortenLöschen