Montag, 25. März 2013

Blut ist im Schuh von Anna Schneider

Angaben zum Buch

Seitenzahl:                255 Seiten
Verlag:                      Planet Girl
Art:                           Klappenbroschur
Altersempfehlung:     12 - 15 Jahre
Preis:                         9,95 Euro









Zum Inhalt (Quelle):

Die Frau hatte zwei Töchter ins Haus gebracht, die schön und weiß von Angesicht waren, aber garstig und schwarz von Herzen. Gespenstische Stille liegt über dem Friedhof Amelies einzigem Zufluchtsort vor den Bosheiten ihrer Stiefschwester. Sarah hatte sie bestohlen, gedemütigt, verletzt ... Wie weit würde sie noch gehen? Schon spürt Amelie wieder das Stechen im Nacken, wie von eiskalten Augen, die ihr überallhin folgen. Ihr einziger Hoffnungsschimmer ist der Abschlussball mit Ben: Wird er sie wach küssen aus diesem Albtraum?


Zu meiner Meinung:

Wieder einmal wurde mir bewiesen dass Jugendthriller spannender sein können als so mancher Erwachsenerthriller. Was einem bei diesem Buch geboten wird, ist sagenhaft.
Schon die erste Seite packt einen und man ist sofort mittendrin. Diese Düsternis die dort verströmt wird, fängt einen ein und lässt einen nicht mehr los und das bis zur letzten Seite.
Die Story an sich ist ähnlich aufgebaut wie das Aschenputtel-Märchen, dass ich persönlich am meisten von allen liebe (ich sage nur 3 Haselnüsse für Aschenbrödel *hach*). Die böse Stiefschwester, hier von Sarah verkörpert, taucht auf. Genauso wie die böse Stiefmutter. Der Vater, der immer auf Reisen ist, genauso wie ein paar Täubchen die auch eine tragende Rolle haben.
Amelie, das Aschenputtel sozusagen, ist ein wahnsinnig hübsches nettes Mädchen. Sie ist in allem die Beste. Die Schönste ist sie sowieso und beliebt auch. Das ändert sich auch nicht als sie zu ihrer Stiefmutter und Stiefschwester zieht. Sofort zieht sie alle in der Schule in den Bahn und selbst der Schulschwarm Ben wird auf sie aufmerksam und lädt sie schlussendlich sogar auf den Ball ein - Amelie schwebt auf Wolke sieben.
Als dann allerdings immer wieder unerklärliche Dinge passieren, denkt man sich als Leser zuerst einmal man hätte den Schuldigen schon gefunden. Die Stimmung wird aufgeheizt und man steigert sich als Leser immer mehr rein, bis man am Ende mit einem Täter konfrontiert wird den man einfach garnicht erwartet hätte. 
Genau diese Komponente macht dieses Buch so spannend. Immer wieder sind Kapitel aus der Sicht des Täters geschrieben, dieser verrät sich aber durch nichts und der Leser bleibt  bis zum Ende im Unklaren. 
Dafür war das Ende umso fulminanter und hat mich mehr als erstaunt zurückgelassen. Für mich hätte dieses Buch gerne noch 300 Seiten mehr haben können. 
Aber gerade die Kunst, einen super guten Thriller in 255 Seiten zu packen, finde ich faszinierend. Soviel Spannung und Geheimnis schaffen manche nicht in 500 Seiten zu packen. Und wenn ich etwas habe, dann ist es reichlich Thriller-Erfahrung. Deswegen weiß ich das die Jugendthriller zwar immer unterschätzt werden, aber oft besser geschrieben sind als die für Erwachsene.
Der Schreibstil ist leicht zu lesen, der Spannungsbogen hält sich durchgehend und auch die Gefühle die gerade Amelie und Sarah durchmachen müssen, spürt man am eigenen Leib. Denn neben dem Thrill geht es hier auch um weitaus wichtigere Themen wie z. B. Mobbing und Familie. Tiefer möchte ich nicht greifen, dafür solltet ihr das Buch auf jeden Fall selber lesen! :-)
Alleine das Cover, in Pastellfarben gehalten, ist meiner Meinung ein Kaufgrund. Und das Muster das sich auf dem Buchschnitt zeigt, zieht sich durch das ganze Buch. Einfach nur schön!

Zur Autorin:

Anna Schneider wurde 1966 in Bergneustadt im oberbergischen Kreis geboren und lebt heute in der Nähe von München.
2008 begann sie Kurzkrimis zu schreiben und gewann im selben Jahr den 1. Preis des Women´s Edition Kurzgeschichten-Wettbewerbes. Im folgenden Jahr gehörte sie zu den Nominierten für den ersten deutschsprachigen Krimi-Hörbuchpreis.
Verschiedene Kurzgeschichten wurden seither in Anthologien veröffentlicht. Außerdem arbeitet die Autorin an verschiedenen Kriminalromanen und Jugendthrillern.

Zum Fazit:

Ein Buch, das ich unbedingt undzwar uuuuunbedingt weiter empfehlen möchte. Ein Buch mit soviel Spannung, dass so manchen Möchtegern-Erwaschsenen-Thriller (ach Gott was für ein Wort) in den Schatten stellt. Absoooolute Kaufempfehlung! 

5 von 5 Sterne


Kommentare:

  1. Ohhh, na, wenn du es so uuuuunedingt weiterempfiehlst, werd ich es auch lesen :)

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut. Ich habe noch nie einen Thriller gelesen. Das klingt nach einem guten Einstieg für mich.

    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wirds Zeit :-)
      Ich denke dieses Buch ist perfekt für einen Thriller"Anfänger" :-)
      Ich wünsch dir viel Spaß!!!

      Löschen
  3. Oh zu so einem Märchen-Thriller habe ich auch eine Rezension gemacht :) Das Buch heist "Aschenputtels letzter Tanz".Hey, vieleicht schaust du dir ja auch mal meine Rezei dazu an ;)

    Liebe Grüße Jacqueline :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacqeline,

      das mach ich doch glatt :-)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen