Donnerstag, 21. Februar 2013

Die Verstummten v. Stephanie Fey

Angaben zum Buch
 
Seitenzahl:                431 Seiten
Verlag:                      Heyne Verlag
Art:                           Taschenbuch
Altersempfehlung:     o. A.
Preis:                         8,99 Euro













Zum Inhalt (Quelle):

Die Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis entgeht nur knapp einem Unfall. Im letzten Augenblick kann sie dem jugendlichen Geisterfahrer ausweichen. Als sie wenig später dessen Eltern benachrichtigen will, findet sie das Ehepaar tot auf – in bizarrer Hochzeitstracht gemeinsam auf dem Ehebett liegend. Carinas Vater, Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis, übernimmt die Ermittlungen. Zunächst deutet alles auf Selbstmord hin, doch zunehmend gerät der junge Geisterfahrer in Verdacht.

Zu meiner Meinung:

Dies ist der zweite Teil einer Reihe von Stephanie Fey. Der erste "Die Gesichtslosen" wanderte direkt auf meine Wunschliste. 
Ein wirklich gelungener Thriller, der mich wirklich überrascht hat. Er fesselt von der ersten Seite an und lässt einen bis zur letzten Seite nicht mehr los. 
Das er in München und in Umgebung spielt, passt für mich als Bayerin natürlich gleich noch viel besser. 
Die Rechtsmedizinierin Carina ist wirklich sehr sympathisch und authentisch dargestellt. Sie hat mir viel Freude gemacht und ich konnte mich zeitweise auch mit ihr identifizieren. 
Der Vater, Matte, ist zu Anfang etwas schwierig und man kann sich nicht direkt auf ihn einlassen. Er ist wahnsinnig herrisch, jähzornig und nach einem Unfall körperlich angeschlagen. Weswegen er auch so ist, wie er ist. So denke ich es zumindest.
Die anderen Charaktere treten eher im Hintergrund auf und man erfährt nicht viel davon. Die Story selbst ist wirklich packend. Solch eine Thematik ist sehr besonders und ich hab es so auch noch nie gelesen. Leider kann ich euch nicht sagen, was ich meine sonst würde euch die Überraschung fehlen. Ihr müsst einfach genau so drauf lesen wie ich. 
Es wird euch aber bestimmt genau so packen wie mich. 
Nachdem Carina nur knapp einem Unfall entgangen ist, beginnen die Ungereimtheiten und gipfeln sich nach und nach zu einem fulminanten Ende, welches ich so nicht erwartet hatte und mich sehr überraschte. 
Da das Ende offen gehalten ist, gehe ich davon aus dass hier auch noch ein weiterer Teil erscheinen wird. Dieser wird dann auch sofort auf meine Wunschliste wandern. 

Zur Cover:

Bei diesem Buch ist das Cover relativ schlicht gehalten. Mir gefällt dieser Kopf und die angedeutenden Knitter aber sehr gut. Auch der Schriftzug des Titels in blutrot überzeugt mich.

Zur Autorin:

Stephanie Fey, 1967 in Starnberg (Bayern) geboren. Nach einer Ausbildung zur Grafik-Designerin arbeitete sie als Illustratorin für Kinder- und Jugendbücher, bevor sie Schriftstellerin wurde. Sie wohnt mit ihrer Familie am Starnberger See bei München.


Zu meinem Fazit:

Ein wirklich gelungener Thriller, den ich jedoch als eingefleischter Thrillerfan eher als etwas spannenderen Krimi titulieren würde. Spannung war da, aber nicht so haarsträubend wie üblich bei Thrillern. Es konnte mich jedoch trotzdem überzeugen und erhält von mir

3,5 von 5 Sterne


 

Kommentare:

  1. Ich hab dem Buch 5 Sterne gegeben, aber ich bin auch nicht so ein "eingefleischter Thrillerfan" wie du & kann deswegen nicht so gut mit anderen Thrillern vergleichen. :)

    Gute Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Binzi für deinen Kommentar! :-)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen