Montag, 4. März 2013

Was fehlt, bist du

Angaben zum Buch
Seitenzahl:                351 Seiten
Verlag:                      Wunderlich Verlag
Art:                           Broschur
Altersempfehlung:     o.A.
Preis:                        16,95 Euro










Zum Inhalt (Quelle):


Lara feiert ihren dreißigsten Geburtstag, als es an der Tür klingelt und eine bunt gekleidete Frau vor der Tür steht – es ist Yomi, Laras Mutter, die den weiten Weg aus Nigeria nach England auf sich genommen hat, um endlich ihre Tochter kennenzulernen. Als Lara noch sehr klein war, musste sie sie in ein Waisenhaus geben. Von dort hat Patricia sie adoptiert und zu sich nach England geholt. Lara hatte eine glückliche Kindheit, aber sie hat immer gespürt, dass ein Teil von ihr fehlt, sich an jedem Geburtstag gewünscht, ihre «richtige» Mutter möge sie besuchen kommen. Jetzt ist sie wirklich da, und Lara muss sich ihrer Vergangenheit stellen – ebenso wie Yomi und auch Patricia ... Eine ergreifende Geschichte über die Liebe und Entscheidungen, die das Leben verändern.

Zu meiner Meinung:

Ein Buch das fesselt, begeistert, traurig macht und doch wieder Hoffnung macht. Lara ist ein "Alien". So sieht sie sich auf jeden Fall lange Zeit in ihrer Kindheit. So lernen wir Lara kennen. Das Buch beginnt in ihrer Kindheit und erzählt die Sichtweise der 11-jährigen. Das Leben als schwarzes Mädchen, welches in einer weißen Familie aufwächst ist für sie alles andere als einfach. 
Sie muss viel Spott und Leid ertragen, trotzdem bleibt sie immer fröhlich und stellt sich gegen all die Widrigkeiten. 
Lara wird wundervoll beschrieben und wenn man den Klappentext nicht liest, versteht man zuerst einmal garnicht das Lara so offensichtlich anders ist als die anderen Kinder.
Ihre Mutter, Pat, überschüttet sie mit viel viel Liebe und meint es immer nur gut mit ihr. Die engere Beziehung hat Lara aber eindeutig mit ihrem Vater. Diese Beziehung ist wirklich wundervoll und wirklich beneidenswert.
Ihr Leben läuft in geregelte Bahnen und sie fühlt sich auch sehr wohl, aber sie merkt immer wieder das sie nicht komplett ist.  Das Wissen über ihre wahre Familie hält sich in Grenzen und sie möchte gerne mehr darüber erfahren. Aber erst als ihre Mutter vor ihr steht, merkt sie erst einmal was ihr wirklich alles gefehlt hat und sie beginnt sich für Nigeria zu interessieren und beschäftigt sich intensiv damit.
Als sie dann die dann die ganze Wahrheit von ihrer "echten" Mutter erfährt, merkt man erst einmal die ganzen Ausmaße ihres bisherigen Lebens. Wie es verlaufen wäre wenn sie in Nigeria aufgewachsen wäre und nicht in England und sie muss sich entscheiden. Will sie sich auf ihre Mutter einlassen? Will sie ihre Adoptiveltern enttäuschen? 
Der Schreibstil ist wundervoll und wahnsinnig einladend. Jedes Kapitel ist in einer andern Sicht und Zeit geschrieben. Mal wird Laras Sicht aus dem Jetzt beschrieben, dann wieder Pat aus dem Jahre 1972.
Was aber aber überhaupt nicht störend ist sondern wahnsinnig spannend. Besonders schön an diesem Buch ist, dass die Schrift in diesem Buch rot ist. Dies merkt man nach den ersten 5 Seiten aber garnicht mehr!

Zur Autorin:

Lola Jaye wurde selbst als Baby adoptiert und wuchs in London auf, wo sie immer noch wohnt. Einige Monate verbrachte sie in Nigeria, dem Land ihrer Vorfahren. Sie hat Psychologie studiert und lange als Beraterin für den National Health Service gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. 

Zu meinem Fazit:

Ein ganz großes Buch. Soviel Gefühl, Liebe, Zermürbung und Zweifel in einem Buch. Himmlisch, traurig und doch so voller Kraft und Zuversicht. Ein Buch welches ich jedem empfehlen möchte. "Für immer, dein Dad" und "Bis du erwachst" sind sofort auf meine Wunschliste gewandert!

5 von 5 Sterne


Kommentare:

  1. Klingt nach einem schönen Buch. Werde ich mir mal merken. :)

    Ich finds übrigens super, wie oft du postest. Könnte ich mir mal ne Scheibe von abschneiden. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hab ich mir auch erst wieder angewöhnt. Ich war solange faul auf meinem BLOG und jetzt hat er auch ein bisschen Pflege verdient!

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. eine wirklich schöne Rezension!

    AntwortenLöschen